Schlagworte: Pixar

Es hätte großartig werden können. Ein Einblick hinter die Kulissen einer Pixar-Produktion, geleitet von Supervising Animator Mark Walsh, der schon bei „Toy Story 2“, „The Incredibles“ oder „Ratatouille“ mitgearbeitet hat. Das Seminar, dass anlässlich der Sonderreihe zum Animationsfilm im Rahmen des diesjährigen Internationalen Kinderfilmfestivals Lucas für nächste Woche angekündigt war, wurde heute abgesagt.

pixar_story_USErsetzt wird es durch eine Vorführung der Dokumentation „The Pixar Story“ in Anwesenheit der Regisseurin Leslie Iwerks. „Bislang nur in Nordamerika aufgeführt“, heißt es in der Pressemitteilung des Festivals. Wer sich für Pixar interessiert, hat den Film aber wahrscheinlich ohnehin schon im Schrank stehen, befindet er sich doch als Bonusmaterial auf den DVD- und Blu-ray-Ausgaben von „WALL-E“. Und was den Inhalt angeht? Mal ehrlich: dass die Pixar-Filme wirklich sehenswert sind, das wussten wir schon. Aber die Dokumentation liefert zu wenig Informationen über die Produktionsabläufe und die kreativen Rahmenbedingungen in dem Studio – das Bonusmaterial auf der Doppel-DVD von „The Incredibles“ war in dieser Hinsicht wesentlich aufschlussreicher. Und letztlich wirkt Iwerks‘ Film doch sehr weichgespült. Natürlich gibt es dabei keine kritischen Bemerkungen – etwa über die Übernahme des einstigen unabhängigen Unternehmens im Jahr 2006 durch Disney, die sich dadurch den früheren Mitarbeiter John Lasseter wieder zurück ins Haus geholt haben. Iwerks‘ Film zeigt nur eine Erfolgsstory – und die endet aus gegenwärtiger Sicht sogar noch viel zu früh. Denn weder „Ratatouille“ noch „WALL-E“ oder gar „Up“ kommen in dem 2007 produzierten Film zur Sprache.

Spannender als der Film könnte hingegen der angekündigte Brunch mit Iwerks am 12. September um 11:30 im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt werden. Als Enkelin von Disney-Zeichner-und-Techniker-Legende Ub Iwerks kann sie sicherlich einiges erzählen – und vielleicht auch mal nicht so überaus politisch korrekt.

Erfolgsgeschichte statt Blick hinter die Kulissen: „The Pixar Story“